topersatzteile.de

Haarausfall an seinen Wurzeln bekämpfen

Mann mit Glatze

Mann mit Glatze

An den Haaren zeigt sich nicht nur ein gepflegtes Äußeres einer Person – von gesunden Haare aus lässt sich mitunter auch auf die gesunde Lebensweise eines Menschen rückschließen. Und doch leidet ein großer Teil der Menschen irgendwann in seinem Leben unter Haarausfall. Dieser kann erblich bedingt sein und sich mit dem Alter einstellen. Aber er kann auch andere Gründe haben. Um dem drohenden Kahlschlag auf dem Kopf etwas entgegenzusetzen, muss man diese kennen und ihnen gezielt begegnen.

 

Weit verbreitetes Phänomen mit unterschiedlichen Ursachen

Es sind keineswegs nur Männer von Haarausfall im Alter betroffen. Denn das weit verbreitete Phänomen kann nicht nur erbliche Gründe haben, sondern auch mit der Lebensweise eines Menschen oder einer falschen Haarpflege zu tun haben. Und selbst wenn die Elterngeneration in einer Familie im Alter Haare lassen musste, bedeutet das für die Kinder nicht zwangsläufig, dass sie sich auf einen Verlust ihres Haupthaars einstellen müssen. Gängige Gründe für den Haarausfall führen uns auf Umstände, die sich ändern lassen. An vorderster Stelle stehen hierbei Stresserscheinungen. Wenn ein Mensch permanent unter Strom steht, wirkt sich dies auf die Festigkeit und Gesundheit seiner Haare aus. Wer umgekehrt die Stresserscheinungen angeht, packt den Haarausfall damit in vielen Fällen bei seiner Wurzel.

 

Die Lebensweise spielt eine Rolle

Eine weitere verbreitete Ursache für den Verlust von Haaren ist schließlich eine falsche Ernährungsweise. Wer sich zu wenig oder zu unausgeglichen ernährt, dessen Haare werden auf lange Sicht merklich dünner. Ein Blick auf den Ernährungsplan kann sich also lohnen. Eine weitere Ursache führt schließlich auf eine andere Seite des menschlichen Stoffwechsels: Hormonelle Umstellungen, wie sie zum Beispiel bei Frauen in den Wechseljahren auftreten, können die körperliche Regeneration der Haare ebenfalls beeinträchtigen. Manchmal wiederum ist Haarausfall lediglich ein Ergebnis einer falschen Haarpflege. Wer seine Haare zu oft wäscht und hierbei Produkte verwendet, die das Haar austrocknen, strapaziert es möglicherweise zu sehr und gibt ihm keine Chance, sich zu regenerieren.

 

Pflegeprodukte ermöglichen die Regeneration

Um den Haarausfall in den Griff zu bekommen, sollten also mögliche Ursachen und Umstände herausgefunden werden. Um die Haare zu regenerieren, sollten diese verändert werden. Wer seinen Haaren diese Regeneration leichter machen möchte, kann dabei flankierend auf verschiedene Mittel zurückgreifen. Sie sorgen für eine gute Pflege und stellen sicher, dass die Haare mit den nötigen Mitteln versorgt werden und nicht austrocknen. Statt auf einen erheblichen medizinischen Eingriff wie eine Haarverpflanzung zu setzen, lässt sich hier oft bereist mit kleineren Mitteln für eine gute Pflege der Haare sorgen. Die Produktpalette hierfür ist breit und so kann die Auswahl gezielt auf das passende Produkt hin getroffen werden. Wer sich um eine entsprechende Pflege kümmert und allmählich die Ursachen der Belastung seiner Haare herausfindet, kann oft bereits auf kurze Dauer Erfolge verzeichnen. Unter den richtigen Bedingungen wird das Haar sichtbar und fester und fühlt sich wieder gesünder an. Wer dieses Gefühl wieder erreicht und seine Haare durch einen neuen Schnitt in Form bringt, hat Voraussetzungen geschaffen, unter denen sich das Haar gut regeneriert und bald wieder von seiner besten Seite zeigt.

 

Haarpflege als Sorge um sich selbst

Wenn das Haar sich allmählich regeneriert, sollten die möglichst passenden Pflegeprodukte für den Alltag gefunden werden. Auf diese Weise werden Bedingungen hergestellt, die sich besonders nachhaltig auf eine gute Pflege auswirken. Aber das Shampoo sollte hierbei durchaus hin und wieder gewechselt werden. Auch die Abwechslung tut Haaren gut. Und wer seine Haare durch ein gut gewähltes Shampoo mit einem passenden Duft ausstattet, sorgt dafür, dass sich der gesamte Körper – mit Haut und Haaren – rundum wohlfühlt. Bessere Bedingungen kann man nicht schaffen. Haarpflege ist die Sorge um sich selbst und sie wird mit mehreren Sinnen betrieben.

 

Comments

  1. Hallo alle zusammen,

    Wie oben bereits schon erwähnt wurde, es gibt mehrere Arten von Haarausfall.
    Und um diesen effektiv bekämpfen zu können ist es erst einmal sehr wichtig erstmal dessen Ursache festzustellen.

    Haarausfall kann viele Gründe haben, daher gibt es auch einige Behandlungsmethoden die Funktionieren oder eben auch nicht.
    Wenn eine mal nicht funktionieren sollte dann nicht gleich aufgeben, es gibt für fast jedes Problem eine passende Lösung.

    Es gibt wirklich viele Mittel/Cremes/Shampoos die versprechen den Haarausfall sofort zu stoppen, diese helfen in der Regel aber eigentlich nicht also aufpassen und genau informieren! Shampoos sind in der Regel zur Unterstützung gedacht, alleine stoppt es den Haarausfall in der Regel nicht. (in der Regel, je nach Ursache des Haarausfalls)

    Bei erblich bedingten Haarausfall gibt es Regaine mit dessen Wirkstoff Minoxidil was sich als sehr wirksam erwießen hat und klinisch getestet wurde. Aber bei absetzen des Mittels beginnt der Haarausfall wieder.
    Ein Mittel was den androgenetischen Haarausfall dauerhaft stoppen kann gibt es noch nicht..

    Diffuser und Kreisrunder Haarausfall kann hingegen viele Ursachen haben, fehlen einem die Nährstoffe gibt man wie schon oben beschrieben diese in Form von Nahrungsergänzungsmitteln und/oder einer ausgewogenen Ernährung hinzu.
    Handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung oder derart gleichen sollte man hingegen dringend einen Arzt aufsuchen, da dieser bessere Mittel hat um die genaue Ursache zu analysieren.

    Also ich hoffe ich konnte euch weiterhelfen, viel Erfolg!

  2. Hallo und danke für diesen informativen Artikel.

    Ich selbst leide auch unter Haarausfall. Bei mir ist es ohne Zweifel erblich bedingt und deshalb habe ich auch schon einiges an “Wundermitteln” ausprobiert. Natürlich hat der Großteil nicht geholfen.
    Denn ein Mittel, dass erblich bedingten Haarausfall stoppt, gibt es einfach noch nicht.

    Jedoch habe ich es geschafft mittels den richtigen Shampoos und ein paar extra Nährstoffen (z.B. Biotin), den Haarausfall zu reduzieren. Gut eignen sich neben milden Shampoos, auch Babyshampoo und etwas Öl für die Haare.
    Sollte man nicht genau sagen können, welche Form von Haarausfall einem belastet, sollte als erstes ein Dermatologe aufgesucht werden. Das ist der erste Weg den man gehen sollte, bevor man irgendwelche Mittel ausprobiert.

    Zum Beispiel kann übermäßiger Stress zu kreisrundem Haarausfall führen, da der Stress das Immunsystem zusätzlich belastet. Leidet man an einem Nährstoffmangel, kann diffuser Haarausfall einsetzen.

    Viele Grüße!
    Kevin

Speak Your Mind

*